normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neuigkeiten und Nachrichten

Elternbrief der Schulleitung vom 04.03.2021

 

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtige,

 

Das Niedersächsisches Kultusministerium hat am 03.03.2021

Regelungen zur Organisation der Schuljahrgänge 1 bis 10 der allgemeinbildenden Schulen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie festgelegt, die wir Ihnen auf unserer Homepage zur Verfügung stellen.
(Siehe Link unter diesem Schreiben)

 

Aufgrund aktueller Vorgaben erfolgt zurzeit kein Sport- und Schwimmunterricht.

Alle anderen Fächer werden unterrichtet, natürlich unter Beachtung der Hygieneregeln.

 

Inhalte und Leistungsbewertungen wurden zu Beginn dieses Schuljahres in den Fachkonferenzen der einzelnen Fächer besprochen.

 

Mit der Oberschule Marienschule Goldenstedt wurde bereits geklärt, dass wir uns diesbezüglich mit den Klassen- und FachlehrerInnen vor Beginn des neuen Schuljahres austauschen. So wird der Übergang gelingen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Gez. Th. Espelage, Schulleiterin

 

Link: Regelungen zur Organisation der Schuljahrgänge 1 bis 10 der allgemein bildenden Schulen

im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (pdf- Download)

 


 

11.02.2021

10-Punkte-Agenda des Niedersächsischen Kultusministeriums:
Bildung, Betreuung und Zukunftschancen in der Pandemie sichern
(Dokument als pdf-Download)

 


 

Das Land Niedersachsen verlängert die Maßnahmen (Szenario B: Unterricht im Wechsel)
bis zu den Osterferien 2021.

 

Näheres entnehmen Sie bitte dieser Tabelle (pdf-Dokument).

 


 

Befreiung von der Präsenzpflicht bis zum 14. Februar 2021
(Stand: 20.01.2021)

 

Das Niedersächsische Kultusministerium ermöglicht allen Schülerinnen und Schülernin der Präsenzphase im Szenario B vorübergehend bis zum 14. Februar 2021die Befreiung von der Präsenzpflicht imUnterricht.

Die Befreiung von der Präsenzpflicht ist an keine Voraussetzungen geknüpft und kann durch einfaches Schreiben auch per E-Mail der Erziehungsberechtigten oder der volljährigen Schülerinnen und Schüler bei der Schule geltend gemacht werden. Ein der Schule zur Verfügung gestelltes Formular kann ebenfalls genutzt werden.

Nach Geltendmachung ist eine Rückkehr in die Präsenzphase im Szenario B nicht vorgesehen.

Von der Befreiung von der Präsenzpflicht ausgenommen ist die Teilnahme an schriftlichen Arbeiten, die auch außerhalb der üblichen Unterrichtszeiten geschrieben werden können.

Die rechtliche Grundlage für die Befreiung von der Präsenzpflicht ergibt sich aus den Ergänzenden Bestimmungen zum Rechtsverhältnis zur Schule und zur Schulpflicht, hier: §§ 58 bis 59a, §§ 63 bis 67 und § 70 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG), RdErl. d. MK v. 1.12.2016 (SVBl. S. 705).

 


 

06.01.2021

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen: Landkreise entscheiden

 

Die Entscheidung, ob Unterricht stattfindet oder nicht, treffen die Landkreise oder kreisfreien Städte in der Regel erst am frühen Morgen des jeweiligen Schultagesund melden die Unterrichtsausfälle an die Lage- und Führungszentralen der örtlichen Polizeidirektionen. Diese steuern im Anschluss die Informationen an die move-Verkehrsmanagementzentrale (VMZ). Genaue Informationen werden über Rundfunksender zusammen mit den Verkehrshinweisen, das Internet und in einigen Landkreisen auch über einen SMS-Service bekannt gegeben.

 

Durch die besonderen Wetterverhältnisse in diesem Jahr muss auch weiterhin mit extremen Witterungs- und Straßenverhältnissen gerechnet werden.

Wenn die Sicherheit des Schulweges und der Schülerbeförderung nicht mehr gewährleistet ist, kann es zu kurzfristigen Schulausfällen kommen. Damit soll verhindert werden, dass Schülerinnen und Schüler trotz vorliegender Gefahrensituationen selbständig oder mit den Eltern versuchen, die Schule zu erreichen.

 

So werden Schülerinnen, Schüler und Eltern informiert:

  • Rundfunksender (NDR, FFN, …) zusammen mit den Verkehrshinweisen nach den Nachrichten

  • Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen – www.vmz-niedersachsen.de/wissenswertes/ (oder von der Startseite, Klick auf „Wissenswertes“)

  • Andere Benachrichtigungssysteme der Schulträger. Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle unten

 

Grundsätzlich gilt, dass Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern im Primarbereich und im Sekundarbereich I, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Die Schulen gewährleisten für Schülerinnen und Schüler, die trotz des angeordneten Unterrichtsausfalls zur Schule kommen, die Betreuung.

 

 Landkreise und Gemeinden informieren.

Einige Landkreise in Niedersachsen bieten besondere Benachrichtigungsdienste an. Sollten Sie Kenntnis von weiteren Diensten haben, so informieren Sie uns bitte (Kontakt):

Landkreis Vechta

www.landkreis-vechta.de

Telefonischer Service bei Schulausfall, Vechta-Schul-App

 04441/ 898-1919

 

 


 

14.09.2020

Was tun bei Krankheitsanzeichen des Kindes? (Datei als pdf-Download)