normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neuigkeiten und Nachrichten

Befreiung von der Präsenzpflicht bis zum 14. Februar 2021
(Stand: 20.02.2021)

 

Das Niedersächsische Kultusministerium ermöglicht allen Schülerinnen und Schülernin der Präsenzphase im Szenario B vorübergehend bis zum 14. Februar 2021die Befreiung von der Präsenzpflicht imUnterricht.

Die Befreiung von der Präsenzpflicht ist an keine Voraussetzungen geknüpft und kann durch einfaches Schreiben auch per E-Mail der Erziehungsberechtigten oder der volljährigen Schülerinnen und Schüler bei der Schule geltend gemacht werden. Ein der Schule zur Verfügung gestelltes Formular kann ebenfalls genutzt werden.

Nach Geltendmachung ist eine Rückkehr in die Präsenzphase im Szenario B nicht vorgesehen.

Von der Befreiung von der Präsenzpflicht ausgenommen ist die Teilnahme an schriftlichen Arbeiten, die auch außerhalb der üblichen Unterrichtszeiten geschrieben werden können.

Die rechtliche Grundlage für die Befreiung von der Präsenzpflicht ergibt sich aus den Ergänzenden Bestimmungen zum Rechtsverhältnis zur Schule und zur Schulpflicht, hier: §§ 58 bis 59a, §§ 63 bis 67 und § 70 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG), RdErl. d. MK v. 1.12.2016 (SVBl. S. 705).

 


 

06.01.2021

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen: Landkreise entscheiden

 

Die Entscheidung, ob Unterricht stattfindet oder nicht, treffen die Landkreise oder kreisfreien Städte in der Regel erst am frühen Morgen des jeweiligen Schultagesund melden die Unterrichtsausfälle an die Lage- und Führungszentralen der örtlichen Polizeidirektionen. Diese steuern im Anschluss die Informationen an die move-Verkehrsmanagementzentrale (VMZ). Genaue Informationen werden über Rundfunksender zusammen mit den Verkehrshinweisen, das Internet und in einigen Landkreisen auch über einen SMS-Service bekannt gegeben.

 

Durch die besonderen Wetterverhältnisse in diesem Jahr muss auch weiterhin mit extremen Witterungs- und Straßenverhältnissen gerechnet werden.

Wenn die Sicherheit des Schulweges und der Schülerbeförderung nicht mehr gewährleistet ist, kann es zu kurzfristigen Schulausfällen kommen. Damit soll verhindert werden, dass Schülerinnen und Schüler trotz vorliegender Gefahrensituationen selbständig oder mit den Eltern versuchen, die Schule zu erreichen.

 

So werden Schülerinnen, Schüler und Eltern informiert:

  • Rundfunksender (NDR, FFN, …) zusammen mit den Verkehrshinweisen nach den Nachrichten

  • Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen – www.vmz-niedersachsen.de/wissenswertes/ (oder von der Startseite, Klick auf „Wissenswertes“)

  • Andere Benachrichtigungssysteme der Schulträger. Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle unten

 

Grundsätzlich gilt, dass Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern im Primarbereich und im Sekundarbereich I, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Die Schulen gewährleisten für Schülerinnen und Schüler, die trotz des angeordneten Unterrichtsausfalls zur Schule kommen, die Betreuung.

 

 Landkreise und Gemeinden informieren.

Einige Landkreise in Niedersachsen bieten besondere Benachrichtigungsdienste an. Sollten Sie Kenntnis von weiteren Diensten haben, so informieren Sie uns bitte (Kontakt):

Landkreis Vechta

www.landkreis-vechta.de

Telefonischer Service bei Schulausfall, Vechta-Schul-App

 04441/ 898-1919

 

 

 


 

Kultusminister Tonne zur Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse vor Weihnachten im Bildungsbereich

Präsenzpflicht in Schulen wird ausgesetzt, bei Kindertageseinrichtungen verfährt Niedersachsen ähnlich wie im Schulbereich

(Quelle: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/umsetzung-der-bund-lander-beschlusse-vor-weihnachten-im-bildungsbereich-195446.html)

 

Die Ergebnisse der heutigen Bund-Länder-Beratungen knüpfen im Bildungsbereich an die für Niedersachsen bereits vergangene Woche getroffenen Regelungen an: Die Präsenzpflicht im Schulbereich wird ausgesetzt, damit insbesondere durch eine Verringerung der Mobilität von Eltern, Kindern und Jugendlichen ein relevanter Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduktion geleistet wird. Diese Regelung gilt bereits ab dem morgigen Montag und damit zwei Tage vor dem weitgehenden „Lockdown“ in anderen Lebensbereichen, wie Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne betont:

„Mit dieser Linie kann die Schule effektiv heruntergefahren werden. Es gilt die Botschaft: Alle, die zu Hause bleiben können, sollen auch zu Hause bleiben und dort lernen. Dafür reicht es, das Fernbleiben der Kinder formlos per Telefon, Mail oder auf Papier gegenüber der Schule anzuzeigen. Damit ab Mittwoch die Schulen dann weitestgehend leer sind, werden alle Tests, Klassenarbeiten und Klausuren ab Mittwoch abgesagt. Für Versetzungen oder Abschlüsse zwingend notwendige Arbeiten müssen verschoben werden

Dessen unbenommen bleiben die Schulen für diejenigen geöffnet, die keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit haben. Das ist eine schlanke Lösung, insbesondere für das Problem der Notbetreuung mit all ihren Nachteilen. Dass andere Länder diesen Weg nach uns auch beschritten sind, zeigt, dass das für die aktuelle Lage unter Abwägungen aller Faktoren die beste Regelung ist.

 

Bei den Kindertageseinrichtungen verfahren wir ähnlich wie im Schulbereich: Auch in den Krippen und Kitas sollen die Kontakte so weit wie möglich reduziert werden. Insbesondere durch die Verringerung der Mobilität durch das Wegfallen des Hinbringens und Abholens der Kinder kann ein entsprechender Beitrag geleistet werden.

Wir bitten daher: Wer es einrichten kann, soll seine Kinder zu Hause betreuen und so einen Beitrag zum Herunterfahren des öffentlichen Lebens leisten. Fahren Sie Ihre Kontakte herunter und beschränken Sie sich auf das Allernotwendigste! Das gilt auch bei der Inanspruchnahme der Betreuungsangebote. Da es keine Kita-Pflicht gibt, können die Kinder einfach zu Hause bleiben.
 

Gleichwohl wissen wir, dass die Lage für Familien und insbesondere Alleinerziehende eine riesige Herausforderung ist. Daher bleiben auch die Kitas im Grundsatz geöffnet. Wer Not hat, kann seine Kinder in den Einrichtungen betreuen lassen. Dieser Weg ist einfacher für alle Beteiligten, als eine Notbetreuung zu organisieren. Hier würde sich sehr kurzfristig wieder die komplizierte Frage der Systemrelevanz von Berufsgruppen und sozialen Härtefällen stellen. Vor dem Hintergrund, dass die Kindertageseinrichtungen keine Hotspots sind, ist die freiwillige Regelung sehr gut vertretbar. Wir gehen davon aus, dass die Eltern in Niedersachsen sehr verantwortungsvolle Entscheidungen fällen und es ist zudem zu erwarten, dass die Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern durch entsprechende Homeoffice-Regelungen entsprechend flankieren.

Mir ist sehr bewusst, dass die kommenden Wochen für alle Beteiligten anstrengend werden. Ich bedanke mich im Namen der Landesregierung bei allen Beteiligten – bei

den Lehrkräften,

den Erzieherinnen und Erziehern,

den Schul- und Kitaleitungen,

den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,

den Sozialassistentinnen und Sozialassistenten,

den Verwaltungskräften,

den Eltern und Erziehungsberechtigten

- im Voraus dafür, dass sie diese Herausforderung erneut erfolgreich stemmen werden. Und ich bedanke mich ausdrücklich bei den Kindern und Jugendlichen, die wieder vor eine große Probe gestellt werden.

Denn: Vor allem für viele Kinder und Jugendliche, die nun fast vier Wochen lang wieder deutlich weniger Kontakte mit ihren Freundinnen und Freunden haben dürfen, wird die kommende Zeit erneut sehr schwierig. Wir alle dürfen nicht vergessen, dass Kontakteinschränkungen gerade für junge Menschen eine enorme Belastung sind. Kinder brauchen Kontakt und Austausch, Nähe und soziale Interaktion. Der Wegfall von Sport im Verein, Musikunterricht, Kultur und Unterhaltung außerhalb der eigenen vier Wände kommen als Negativfaktoren dazu.

Wir sind daher gut beraten, achtsam mit den Kinder und Jugendlichen umzugehen und deren besondere Belange stärker in den Fokus zu rücken. Wir werden aus diesen Gründen unsere innerschulischen Beratungsangebote weiter stärken, aber auch die Schulpsychologie stärker für Eltern nutzbar machen, damit diese Tipps für den Umgang mit der anhaltend schwierigen Lage erhalten. Zudem möchten wir die Beteiligungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler ausbauen.

 

Und für uns alle gilt, dass wir die Einwendungen, Hinweise und Nöte der Kinder und Jugendlichen ernst nehmen und hinhören müssen. Ich werde daher meinen Austausch mit dem Landesschülerrat noch einmal deutlich ausbauen und auch alternative Formate des Dialogs entwickeln.

Die Kinder und Jugendlichen haben in der Krise ausgezeichnet mitgezogen und ihren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet. Auch bei ihnen sollten wir uns daher häufiger bedanken, denn ein Großteil der zwingend notwendigen Maßnahme beeinträchtig vor allem ihren Alltag und ihr Leben.“

 


 

Brief der Schulleitung vom 10.12.2020

 

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

 

da eine Lehrkraft positiv getestet wurde, gilt durch Anweisung des Gesundheitsamtes für unsere Schule ab Freitag, den 11.12.2020, Szenario B.

Die Klasse 1c und die Klassenlehrerinnen der Klassen 1a, b, c wurden durch das Gesundheitsamt in Quarantäne versetzt. Geschwisterkinder können auf Antrag vom Unterricht befreit werden. Wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin.

 

Die Vertretung in Klasse 1a übernimmt Frau Frank-Rohe und

in der Klasse 1b Frau Haverkamp.

 

Vulnerable Schüler/Innen können auf Antrag vom Unterricht befreit werden.

Wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin.

 

Wir wechseln wie die weiterführenden Schulen tageweise die Gruppen.

Gruppe A beginnt am Freitag (11.12.2020) mit dem Unterricht.

Gruppe B kommt am Montag (14.12.2020) in die Schule.

 

Eine Notbetreuung wird nur in begründeten Ausnahmefällen angeboten.

Die Abfrage erfolgte bereits und die Anmeldungen liegen uns vor.

 

Der Unterricht erfolgt für den Jahrgang 3/ 4 von 8.00 – 13.00 Uhr und

für den Jahrgang 1/ 2 von 7.45 – 11.45 Uhr.

Kinder die zur Betreuung angemeldet waren, bleiben bis 13.00 Uhr.

Sie haben die Möglichkeit, ihr Kind von dieser Betreuung vorübergehend abzumelden.

 

Es findet keine Frühbetreuung, kein Ganztag und kein Förderunterricht statt, da die pädagogischen Mitarbeiterinnen die Notbetreuung und die Vertretung übernehmen.

 

Da wir tageweise wechseln, erhält Ihr Kind die Aufgaben ab nächster Woche in der Schule.

 

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Bleiben Sie gesund.

 



10.12.2020

Einen Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht bis zu den Weihnachtsferien reichen Sie bitte formlos ein.

 



10.12.2020

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c erhalten Ihre Arbeitsmaterialien für das Homeschooling per Post.

 


 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

 

da der Inzidenzwert im Landkreis Vechta nun wieder unter 200 ist,

entfällt die Verpflichtung zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht.

Ihre Kinder haben es super gemacht.

 

Mit freundlichen Grüßen

Theresia Espelage

 


 

Schule in Corona-Zeiten: Neue Regelungen ab 01. Dezember 2020

Übersicht der Regelungen für die Schulen in Niedersachsen, pdf-Download (Stand: 01.12.2020)

 


 

14.09.2020

Was tun bei Krankheitsanzeichen des Kindes? (Datei als pdf-Download)

 


 

25.08.2020

Der aktualisierte Hygieneplan der Huntetalschule steht ab sofort zum Download bereit.

 


Die Schule startet am 27.08.2020 im eingeschränkten Regelbetrieb. Bitte beachten Sie hierzu auch den Elternbrief der Schulleitung vom 24.08.2020.

Weitere Infos

 


 

Mitteilung vom 13.07.2020

 

Die Ergebnisse der Corona-Tests sind negativ.

 


 

Schule in Corona-Zeiten 2.0

Leitfaden des Niedersächsischen Kultusministeriums (06.07.2020)

Sie können den Leitfaden unter folgendem Link einsehen:

Schule in Corona-Zeiten 2.0 / Leitfaden des Niedersächsischen Kultusministeriums (pdf)

 


 

Mitteilung vom 06.07.2020

 

Die bisherigen Ergebnisse der Corona-Test sind negativ. Wir warten noch auf eine weitere Rückmeldung. Das Ergebnis erwarten wir am Mittwoch. Die Kinder aus der Notbetreuung können ab morgen wieder in die Schule kommen.

 


 

Bundespräsident Steinmeier bedankt sich bei den Kindern und Eltern

(Kindertag, 1. Juni 2020)

 

"Der Kindertag ist gerade in diesen Zeiten besonders wichtig, weil Ihr auf so vieles habt verzichten müssen. Ihr konntet Freunde und Verwandte nicht besuchen, nicht zum Spielen, nicht raus ins Grüne, Kitas und Schulen waren geschlossen. Dass Ihr Euch trotz alledem so gut an die Regeln gehalten habt, finde ich klasse und dafür sage ich herzlich Dank! Und auch Euren Eltern, für die es nicht einfach ist. Sie müssen diese besondere Situation verstehen und Vieles erklären, Euch Ängste nehmen und trösten. Aber das ist ja nicht alles, Eure Eltern haben neben ihrer ganz normalen Arbeit, ob im Betrieb oder im Homeoffice, noch rechtzeitig das Essen auf den Tisch gebracht und Hausarbeiten betreut. Davor habe ich viel Respekt und deshalb sage ich: ganz herzlichen Dank allen Eltern!

 

 


 

Während der Corona-Maßnahmen gilt ein an die Situation angepasster

Unterrichtszeiten- und Pausenplan.

 


 

Aktuelle Informationen zur Öffnung unserer Schule erhalten Sie im Elternbrief der Schulleitung vom 22.04.2020:

Download des Elternbriefs (pdf)

 


 

Aktueller Zeitplan des Kultusministeriums zur Öffnung der Schulen
(Stand 16.04.2020)


In der kommenden Woche werden wir an dieser Stelle genauere Informationen zum Ablauf der Öffnung unserer Schule bekanntgeben.

 

„In den kommenden Wochen starten wir nun in einen neuen Abschnitt. Es wird dafür nötig sein, Lernprozesse und -orte neu zu gestalten. Es wird Phasen des ‚Lernens zu Hause‘ und Phasen des Lernens in der Schule geben. Es gilt jetzt und weiterhin zusammenzuhalten, um die Herausforderungen der kommenden Wochen zu meistern. Ich bin der festen Überzeugung, dass uns das gemeinsam gelingt!“, so Kultusminister Tonne...

 

Den Plan, das Zitat und weitere Infos zur Öffnung finden Sie auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums (klick).

 

 

 


 

Alle außerschulischen Aktionen entfallen bis zu den Sommerferien
(Stand 13.03.2020)
 

Zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2  hat die Niedersächsische Landesregierung am 13.03.2020 entschieden, dass bis zu den Sommerferien alle außerschulischen Veranstaltungen entfallen. Dazu gehören alle Klassenfahrten, Ausflüge, Gottesdienste und Wettkämpfe.


Aktuelle Informationen zum Coronavirus erhalten Sie mit Klick auf diesen Link

(Sie werden auf die Seite des Landes Niedersachsen weitergeleitet).

 


 

Regenbogenaktion gegen die Corona-Krise

im April 2020

 

Der Frühling ist da, das Wetter ist toll, man könnte so schön draußen spielen! Aber aufgrund der Corona-Krise müssen die Kinder zuhause bleiben und  können nicht mit ihren Freunden draußen spielen, und auch Ausflüge mit Oma und Opa fallen aus.

Aus Italien, einem Land, in dem die Menschen besonders stark unter der Corona-Krise leiden, hat sich durch die sozialen Medien ein Trend in vielen Ländern der Erde verbreitet, der auch zu uns nach Deutschland gekommen ist und nun auch Goldenstedt erreicht hat.

Überall in den Städten und Dörfern hängen Kinder selbstgemalte und gebastelte Regenbögen in die Fenster, um zu sagen: "Mir geht es wie dir! Alles wird gut werden!"

Bei Spaziergängen können die Kinder nun die Regenbögen zählen und sehen, dass sie nicht allein sind und dass es vielen Kindern genauso geht. Auch den Erwachsenen dürfen die farbenfrohen Regenbögen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

An unserer Schule findest du auch einen Regenbogen. Kannst du ihn entdecken?

 

r2

r2

 

 


 

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen

Alles zum Thema Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen finden Sie unter diesem Link (es öffnet sich eine pdf-Datei):

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen

 


 

Klasse! Wir singen

am 14.03.2020

Die Veranstaltung findet auf behördliche Anordnung nicht statt (Coronavirus).
Weitere Infos gibt es hier.

 

 


 

Projekttage und Weltkindertag 2019
20.09.2019

 

„Du kannst Frieden“ – das war das Motto, zu dem wir den diesjährigen Weltkindertag angegangen sind und den wir im Vorfeld während zweier Projekttage intensiv bearbeitet haben.

Mit bewegenden und tiefgreifenden Gesprächen über den Frieden, auch schöpfend aus den Erfahrungen einiger Schülerinnen und Schüler, die den Krieg in ihren jungen Jahren schon hautnah erlebt haben, mit  inspirierenden und nachdenklich stimmenden Geschichten, mit gemeinschaftlichen und künstlerischen Aktionen kamen wir gemeinsam an diesen Tagen dem Gefühl von Frieden sehr nahe.
 

wünsche1 wünsche2 wünsche3

 

 

Die Projekttage fanden ihren Ausklang mit dem Weltkindertag, den 20. September.
An diesem Tag frühstückten die Jahrgänge 1 und 2 und die Jahrgänge 3 und 4 zunächst gemeinsam in der Pausenhalle. Jedes Familie hatte etwas dazu begesteuert, und so kam ein üppiges Buffet mit den Spezialitäten verschiedener Länder zusammen.

 

  Buffet Buffet3



Anschließend fand der Sternelauf durch den Ort statt, an dem die Kindergärten und Schulen der Gemeinde Goldenstedt teilnahmen. Treffpunkt war die katholische Kirchengemeinde St. Gorgonius, wo der Gottesdienst zum Weltkindertag gefeiert wurde.

 

Gottesdienst

 

Bevor es zurück in die Schulen und Kindergärten ging, wurden die Friedenswünsche der Kinder an Ballons hängend in die Welt geschickt.                        

ballons1

ballons2

 


 

Die Goldstones sind unterwegs!
20.09.2019

Im Rahmen der Projekttage entstanden in Jahrgang 3 die „Goldstones“. Sie wurden mit viel Liebe und Hingabe von den Schülerinnen und Schülern gefertigt – und in Goldenstedt ausgesetzt, um ihren Findern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und sie zu ermutigen, durch das erneute Aussetzen der Steine auch anderen Menschen eine Freude zu bereiten.

 

goldstone

Sollten Sie einen dieser Steine finden, schicken Sie uns bitte eine Mail (sehr gerne mit einem Foto des gefundenen Steins) an die auf dem Stein angegebene Email-Adresse – die jungen Künstlerinnen und Künstler freuen sich darüber.

Lassen Sie den Stein bitte anschließend weiterreisen, setzen Sie ihn wieder aus, so dass er noch vielen anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

DANKE!

 


 

Autorenlesung mit Sabine Bohlmann
11.09.2019

 

An zwei wunderbaren Lesungen der Autorin, Schauspielerin und Synchronsprecherin  Sabine Bohlmann konnten die Kinder der Huntetalschule teilhaben.

Für die  Jahrgänge 1 und 2 las Sabine Bohlmann, die u.a. Lisa Simpson, der maulende Myrthe bei „Harry Potter“, der Isabella in „Fineas und Firb“, Rosetta bei „Tinkerbell“ und  Sailor Moon ihre Stimme verleiht, Geschichten vom Siebenschläfer vor.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 3 und 4 konnten mit Spannung verfolgen, „wie ich Fräulein Luise entführte“.

Ganz besonders spannend war es für die Kinder, als Sabine Bohlmann ihre Rolle als Sychronsprecherin vorführte und virtuos ihre Stimme einigen Lehrerinnen verlieh.
So sprachen die Lehrerinnen plötzlich mit grollender, tiefer Grummelstimme, ein anderes Mal sprachen sie wie die aufmüpfige, intellektuelle Lisa Simpson aus der bekannten Fernsehserie, dann plötzlich in sehr hoher Stimmlage wie man sie Elfen zuschreibt.
Der Saal bebte vor Lachen - eine große Freude für alle Beteiligten!

Das war ein sehr gelungener und inspirierender Vormittag, der allen Anwesenden bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird!

 

sabine

 

 


 

Wir feiern den Weltkindertag 2019

 

WCD

 

 

 

Liebe Eltern,

 

 

am 20.09.2019 feiern wir mit allen Kindern der Grundschulen, den Kindern der Kindergärten und den Kirchen der Gemeinde Goldenstedt den Weltkindertag zum Thema:

                                                         „Du kannst Frieden“.

 

An diesem Freitag kommen unsere Schüler wie gewohnt zur Schule. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit anderen Klassen in der Pausenhalle gehen wir zu Diekhaus.

Dort schließen wir uns um 10.45 Uhr dem Sternenmarsch an.

 

Um 11.00 Uhr werden wir in der katholischen Kirche einen gemeinsamen Wortgottesdienst mit allen Kindern feiern.               

Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

 

Im Anschluss ziehen wir mit allen Kindern zum Friedensdenkmal (10 jähriges Jubiläum). 

Hier wird es eine Abschlussaktion geben.

 

Sie können nach der Veranstaltung Ihr Kind nur mit nach Hause nehmen, wenn Sie die Klassenlehrerin informieren. Die Busse fahren nach der 4. bzw. 5. Stunde wie gewohnt.

 

 

hand welt Weltkindertag

 

 


 

Elternbrief vom 15.08.2019

 

Liebe Eltern,

 

ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern einen guten Start und viel Freude zum neuen Schuljahr.

Auch folgende Praktikantinnen starten neu an unserer Huntetalschule:                                  

Die Praktikantinnen der Universität Vechta Frau Liekefett und Frau Baun unterstützen uns bis zum 27.09.2019.  Frau Nicole Kohl wird ihr schulbegleitendes Praktikum vom Marienhain Vechta an 3 Tagen hier an der Huntetalschule absolvieren und Frau Carolin Pissors von der Justus-von-Liebig-Schule an 2 Tagen. Frau Ina Schlömer wird uns für 2 Wochen unterstützen.      

Wir wünschen allen „Neuen“ eine gute Zeit, interessante Eindrücke und viel Freude an unserer Schule.

 

Liebe Eltern, Ihr Kind findet den Weg in die Klasse und auch wieder zurück auf den Schulhof  - alleine!!!           

Bitte warten Sie nicht vor der Klasse ihres Kindes.

In den vergangenen Jahren waren besonders unsere Erstklässler durch die vielen Erwachsenen sehr verunsichert.

Geben Sie Ihrem Kind die Chance selbstständig zu werden, Freundschaften in der Klasse zu finden und ein Gespräch auf dem Flur zu pflegen. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.

Aufgrund des Neubaus nutzen Sie bitte nur die Parkplätze bei der Feuerwehr. Bitte achten Sie darauf, dass die Feuerwehrzufahrt unbedingt frei bleibt.

 

Der Ganztag startet am Mittwoch, dem 21.08.2019.

 

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr mit einem Förder- und Leseband.

Unterrichtsende ist für alle Kinder der ersten und zweiten Klassen um 11.50 Uhr.

Eine Betreuung bis 13.00 Uhr ist mit Anmeldung möglich.

Für alle Kinder der dritten und vierten Klassen endet der Unterricht um 13.00 Uhr.

Das Angebot im Ganztag von Montag bis Donnerstag endet um 15.30 Uhr.

Besondere Angebote am Nachmittag werden in den nächsten 14 Tagen abgefragt und starten ab dem  03.09 .2019. Sie können Ihr Kind nachträglich zum Mittagessen anmelden.

Am 21. und 22.08.2019 kommt der Fotograf in die Schule.

(21.08.19: 2. und 4. Klassen / 22.08.19: 1. und 3. Klassen).

Die Kinder der ersten Klassen kommen bitte mit leerer Schultüte.

 

Am Montag (Stoppelmarkt), 19.08.2019, ist Unterrichtsende für alle Kinder um 12.00 Uhr.

Eine Betreuung bis 13.00 Uhr wird angeboten.

 

Ganztägige Lehrerfortbildungen finden an folgenden Terminen statt:

02.09.2019, 30.09.2019, 5./06.02.2020. An diesen Tagen ist kein Unterricht!

Eine Betreuung wird angeboten und zeitnah abgefragt.

 


 

Auszeichnung als sportfreundliche Schule

28. Juni 2019

 

Aufgrund des sportlichen Engagements unserer Schülerinnen, Schüler und unserer Sportlehrerinnen, der guten Zusammenarbeit mit den regionalen Sportvereinen, dem Bewegungsangebot, das fester Bestandteil unseres Schulalltags ist, und unseres Sportangebots wurde die Huntetalschule am 28. Juni 2019 erneut als sportfreundliche Schule ausgezeichnet.

Herr Frank von der Aa, Dezernent der Niedersächsischen Landesschulbehörde, überreichte Rektorin Frau Espelage während einer Feierstunde  die Urkunde.

Frau Espelage, Bürgermeister Willibald Meyer und Herr von der Aa sprachen einführende Worte. Die Kinder des Jahrgangs 2 führten einige Musikstücke vor und ernteten dafür beim Publikum viel Beifall.

Unsere Sportlehrerin Frau Lüers zeichnete ansschließend die Schülerinnen und Schüler aus, die beim Völkerballturnier und beim Leichtathletikwettkampf die Plätze 1 bis 4 belegt hatten.

Abschließend zeigten Schülerinnen und Schüler des Jahrgang 4 ihr Können im "Rope Skipping".

 

Auszeichnung sportfreundliche Schule

 

 


 

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen

Alles zum Thema Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen finden Sie unter diesem Link (es öffnet sich eine pdf-Datei):

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen

 

 

 


 

3. Platz des Schülerpreises Oldenburger Münsterland geht an Huntetalschule

3. November 2018

Für das im letzten Schuljahr durchgeführte Projekt zum Thema Wasser erhielt die Huntetalschule den 3. Platz des Schülerpreises Oldenburger Münsterland. Am Samstag fand die Preisverleihung während des Münsterlandtages in feierlichem Rahmen statt. Als Vertreter der Huntetalschule nahmen die Klassensprecher jeder Klasse, Lehrerinnen und Schulleitung den Preis entgegen.

 

 


 

Huntetalschule für gesundes Leben, Lernen und Lehren ausgezeichnet

3. September 2018

Die Huntetalschule ist in der vergangenen Woche in Hannover mit der Plakette für "Gesund leben lernen" (GLL) für ihre aktive Gesundheitsförderung ausgezeichnet worden.
GESUND LEBEN LERNEN ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Landesverbänden der gesetzlichen Krankenkassen und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. Es zielt darauf ab, die „Organisation Schule“ zu einer gesunden Lebenswelt für alle in ihr Arbeitenden und Lernenden zu entwickeln.
(Quelle: https://www.gesundheit-nds.de/index.php/arbeitsschwerpunkte-lvg/bildungseinrichtungen/2-gesund-leben-lernen)

 

Seit 2016 befasste sich eine Steuergruppe, bestehend aus Schulleitung, Lehrern und Eltern mit dem Thema gesundes Leben, Lernen und Lehren und erarbeitete mit Unterstützung durch Volker Marnowsky (Gesundheitsberater) hierzu ein umfangreiches Programm, dessen einzelne Punkte in den vergangen zwei Jahren im Schulalltag bereits erfolgreich umgesetzt werden konnten.

Das Programm der Huntetalschule zur Gesundheitsförderung wurde in der verangenen Woche auf einer Richtfestveranstaltung in Hannover durch Schulleitung, Eltern, Schüler und Gesundheitsberater Marnovsky vorgestellt.
Im Anschluss daran erfolgte die Auszeichnung.
 

gll Huntetalschule                GLL Präsentation